U21-EM: Schweres Los zum Auftakt für die DFB-Youngsters

U21-EM: Schweres Los zum Auftakt für die DFB-Youngsters

Deutschland U21 vs. Serbien U21

  • Datum: 17.06.15, Mittwoch
  • Anpfiff: 20.45 Uhr
  • Spielort: Letná Stadium, Prag

Am 15. Juni hat die U21-EM in Tschechien begonnen. Auch die deutschen Jungs haben sich für die Endrunde qualifiziert und starten am Mittwoch gegen Serbien ins Turnier. Die Serben gelten als brandgefährliches Team mit dem Potential zum Geheimfavoriten. Ganz offiziell zum Favoritenkreis gehört dagegen die DFB-Elf, die mit massig Profi-Erfahrung anreist. Nun gilt es, trotz einer langen und anstrengenden Saison möglichst frisch und erfolgreich ins Turnier zu starten.

Deutschland im 21 im Formcheck

Die letzten drei Ergebnisse: 2:3 vs. Engalnd, 2:2 vs. Italien, 1:1 vs. Tschechien

Im Gegensatz zu anderen Fußballgroßmächten wie Holland, Spanien oder Frankreich hat die deutsche U21 die EM-Qualifikation unter der Leitung von Horst Hrubesch erfolgreich überstanden. Nun stehen die Spieler in der Endrunde und dürfen sich darauf freuen, vor großer Bühne ihre Fähigkeiten zu präsentieren. Blickt man auf den Kader der DFB-Elf, stellt man allerdings fest, dass viele Spieler das Rampenlicht bereits kennen. Allen voran Kapitän Kevin Volland, der bereits über 150 Erst- und Zweitligaspiele auf dem Buckel hat.

Auch Spieler wie Johannes Geis, Max Meyer, Serge Gnabry, Emre Can oder Mathias Ginter sind längst keine Unbekannten mehr. Die Tatsache, dass ein Maximilian Arnold vom Pokalsieger Wolfsburg bis zuletzt um seinen Platz im Kader bangen musste ist ein weiteres Indiz für die herausragende individuelle Qualität der Mannschaft. Vor allem auf der Torhüterposition muss man sich fragen, ob es bei einer U21-EM jemals ein besseres Gespann gegeben hat als Marc-André Ter Stegen, Bernd Leno UND Timo Horn.

Umso interessanter ist die Tatsache, dass ausgerechnet Zweitligist Kaiserslautern mit vier Spielern das größte Kontingent für die EM abstellt. Dominique Heintz, Kerem Demirbay, Amin Younes und Philipp Hofmann waren allesamt Leistungsträger bei den Pfälzern und wären um ein Haar ins deutsche Oberhaus aufgestiegen.

Da die Klasse des deutschen Kaders unbestritten ist, liegt die Herausforderung für das Trainergespann vor allem darin, die Mannschaft zu einer fitten und funktionierenden Einheit zu formen. Dafür reiste man nach Leogang ins Trainingslager, wo die Spieler zum Schluss mit Briefen aus der Heimat noch einmal extra motiviert wurde.

Insgesamt darf man gespannt sein, ob es dem deutschen Team gelingt, seinem Status als heißem Favoriten gerecht zu werden.

Serbien U21 im Formcheck

Die letzten drei Ergebnisse: 2:1 vs. Spanien, 0:0 vs. Spanien, 4:1 vs. Nordirland

Diese serbische U21 ist ein verdammt gefährliches Team. In den Quali-Playoffs kegelten die Osteuropäer die hochgehandelten Spanier aus dem Rennen und sicherten sich so das Ticket für Tschechien. Wer Spieler wie Isco, Iker Muniain oder Gerard Deulofeu besiegt, der braucht sich selbst vor dem deutschen Team nicht zu verstecken. Vor allem, wenn man dann auch noch die Belgier (3:0) und Italiener (1:0) in der Quali besiegt und hinter sich ließ.

Das Prunkstück Serbiens ist klar die Offensive. Vor allem im offensiven Mittelfeld hat das Team jede Menge Qualität, auch wenn die Namen hierzulande nicht allzu bekannt sind. Das Herz der Mannschaft ist Kapitän Goran Causic, der in der Türkei bei Eksihespor unter Vertrag steht und in der vergangenen Saison 27 Mal in der Süper Lig zum Einsatz kam. Causic hat eine enorme Übersicht und Ruhe am Ball, mit der er auch dem deutschen Team wehtun kann.

Problematisch wird es bei den Serben eher in der Defensive. Die Torhüter sind keine Fliegenfänger, aber auch nicht für ihre Extraklasse bekannt. Und in der Viererkette fehlt vor allem auf den Außenpositionen die Qualität. Das machte sich auch in der Qualifikation bemerkbar, wo Serbien nur drei Mal den eigenen Kasten sauberhalten konnte.

Insgesamt sind die Serben dennoch ein Gegner, der dringend ernstgenommen werden sollte. Sonst wird es dem deutschen Team ergehen wie den Spaniern, Italienern oder Belgiern.

Prognose

Der Start in die EM wird ungemein wichtig für die deutsche U21. Serbien ist dabei nicht der optimale Auftaktgegner, weil unangenehm und brandgefährlich. Dennoch muss es der Anspruch des DFB sein, dieses Spiel zu gewinnen. Spätestens beim Blick auf den Kader und dessen immense Qualität wird klar, dass die Serben eigentlich kein Maßstab sind für dieses mit Topstars gespickte Team. Dennoch müssen die Jungs ihre Fähigkeiten auch erstmal auf den Platz kriegen. Mit Horst Hrubesch haben sie dafür defintiv den richtigen Motivator und Antreiber. Er gewann bereits 2009 die U21-EM und ein Jahr zu vor die der U19. Ebenfalls in Tschechien. Insofern dürfte sein Team gut gewappnet sein.

Daher die Prognose: Sieg für Deutschlands U21 – 1,53 Betway

Betway Bonus
Betway Bonus

Die am besten zu bedienende Seite und eine fantastische App!

50€
Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Logo