U21-EM: Nordisches Duell der Außenseiter

U21-EM: Nordisches Duell der Außenseiter

Dänemark U21 vs. Schweden U21

  • Datum: 27.06.15, Samstag
  • Anpfiff: 21.00 Uhr
  • Spielort: Generali Arena, Praha

Selbst die kühnsten Wettfreunde hätten wohl keinen Pfennig darauf gesetzt, dass sich im zweiten Halbfinale der U21-EM in Tschechien Dänemark und Schweden gegenüberstehen. Schließlich waren beiden Teams in ihren jeweiligen Gruppen allenfalls Außenseiterchancen eingeräumt worden. Stattdessen setzte sich Dänemark in Gruppe A noch vor Deutschland durch, während die Schweden die Mitfavoriten Italien und England hinter sich ließen. Das ist eben Fußball.

Dänemarks U21 im Formcheck

Bisheriger Turnierverlauf: 2:1 vs. Tschechien, 0:3 vs. Deutschland, 2:0 vs. Serbien

Es deutet sich mehr und mehr an, dass in Dänemark die nächste goldene Generation heranwächst. „Danish Dynamite 2.0“. Neben der fast schon traditionell hünenhaft großen Abwehrreihe um Werderaner Jannik Vestergaard sind es vor allem die Offensivkräfte, die die dänische Elf auszeichnen.

Direkt zu Beginn stand man vor der unangenehmen Aufgabe, das Eröffnungsspiel ausgerechnet gegen den Gastgeber zu bestreiten. Die feindlich gesinnte Kulisse hielt die Dänen jedoch nicht davon ab, die tschechische U21 knapp aber verdient zu schlagen.

Gegen Deutschland folgte dann die erste echte Bewährungsprobe – und die wurde gründlich in den Sand gesetzt. Im Mittelfeld bekam das Team überhaupt keinen Zugriff auf DFB-Stars. Die Viererkette wiederum war mit den wendigen, quirligen Offensivkräften und der schnellen, flachen Ballzirkulation schlichtweg überfordert. Mit 3:0 war man nach  90 Minuten noch gut bedient. Hier zeigte sich, dass im Vergleich zu den ganz großen Nationen vor allem in der Breite eben doch noch die Klasse fehlt.

Im letzten Gruppenspiel kam es dadurch zum Finale gegen Serbien. Wer verliert fliegt. Dementsprechend engagiert ging Dänemark zu Werke und setzte sich hochverdient gegen den Geheimfavoriten Serbien durch. Als „Difference Maker“ konnte man dabei Pierre-Emil Höjbierg vom FC Bayern München bezeichnen. Der Mittelfeldspieler saß gegen Deutschland überraschend auf der Bank. Im letzten Gruppenspiel zeigte er seinem Trainer dann mit einem Assist und zahlreichen gelungenen Aktionen, dass er in Zukunft besser auf ihn setzen sollte.

Neben Höjbierg stechen qualitativ vor allem Youssuf Poulsen und Viktor Fischer heraus. Der Leipziger Stürmer Poulsen sucht bisher aber noch nach seiner Form und blieb bislang torlos. Dennoch ist seine Klasse als Sturmspitze unbestritten.

Schwedens U21 im Formcheck

Bisheriger Turnierverlauf: 2:1 vs. Italien, 0:1 vs. England, 1:1 vs. Portugal

Hut ab vor diesen Schweden! Die Feel-Good-Story der Skandinavier begann bereits in den Quali-Playoffs, als das Team mal eben die hochtalentierten Franzosen um Kondogbia, Imtubia & Co. ausschalteten. Nach dem 2:0-Hinspielsieg in Frankreich war die Messe bereits gelesen.

Wie in den Playoffs galten die Schweden daraufhin auch in der hochklassig besetzten Gruppe B als klarer Außenseiter. England, Portugal und Italien würden die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen und die Schweden wären nicht mehr als Punktelieferant, so die einhellige Meinung der meisten Experten. Doch es kam vollkommen anders.

Direkt zum Auftakt schlugen die Schweden sensationell Italien mit 2:1. Und das nicht mal unverdient. Unverdient war eher die 0:1-Niederlage gegen England im zweiten Gruppenspiel. Die Three Lions kamen erst spät zum Siegtreffer, wobei ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen wäre. Gegen Portugal wiederum waren die Schweden dann das klar unterlegene Team. Durch den Last-Minute-Ausgleich von Joker Tibbling konnte man dennoch das Halbfinalticket buchen, was einer kleinen Sensation gleichkommt.

Das Erfolgsrezept dabei ist klar: Mit Mann und Maus verteidigen und geduldig auf die Chance warten, um zuzuschlagen. Defensiv spielen die Schweden ein herausragendes Turnier. Die Abwehr- und Mittelfeldreihe stehen perfekt organisiert und verfügen mit Abwehrchef Milosevic oder Ex-Bayer Lewicki auch über die nötige Klasse, um offensivstarke Teams wie England oder Portugal einigermaßen effektiv zu verteidigen. Im Sturm wiederum steht mit John Guidetti ein sehr prominenter Name im Kader, der seine Klasse im Laufe des Turniers bereits mehrfach andeutete.

Insgesamt dürfen sich die Schweden daher ernsthafte Chancen auf das Finale ausrechnen. Erstmals in diesem Turnier gehen sie nicht als klarer Außenseiter in ein Spiel. Man darf gespannt sein, wie das Team damit umgeht

Prognose

Vor allem für Taktikfreunde dürfte das zweite Halbfinale der U21-EM ein echter Leckerbissen werden. In Sachen Disziplin und defensiver Intelligenz gehören nämlich beide Teams zu den besten ihres Jahrgangs. Was die individuelle technische Klasse und Kreativität wiederum betrifft, reißen weder die Schweden noch die Dänen Bäume aus. Es ist somit von einer eher tor- und chancenarmen Partie auszugehen. Bei den meisten Buchmachern gelten die Dänen als Favorit. Mit dieser Rolle wird das Team allerdings nicht allzu viel anzufangen wissen. Wie schon die Topteams werden sich auch die Dänen die Zähne ausbeißen an diesem gut organisierten schwedischen Team. Ich denk daher, dass die bisher wesentlich härter erprobten Schweden ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen werden.

Daher die Prognose: Sieg für Schwedens U21 – 3,35 Betsson

Betsson Bonus
Betsson Bonus

Keine Wettsteuer, kostenlose Livestreams und tolles Wettangebot!

55€
Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Logo