Es wird nicht leichter: Deutsche U21 gegen Dänemark unter Druck

Es wird nicht leichter: Deutsche U21 gegen Dänemark unter Druck

Deutschland U21 vs. Dänemark U21

  • Datum: 20.06.15, Samstag
  • Anpfiff: 20.45
  • Spielort: Eden Stadium, Prag

Entgegen aller Erwartungen treten die Dänen als Gruppenerster gegen Deutschlands Youngsters an. Die hochgelobte DFB-Elf ist nach dem mäßigen Auftritt gegen Serbien in der Bringschuld und kann sich eigentlich keinen weiteren Ausrutscher leisten. Personell ist vermutlich kein Team breiter aufgestellt als Deutschland, weshalb Bundestrainer Horst Hrubesch eventuell rotieren könnte.

Deutschlands U21 im Formcheck

Bisheriger Turnierverlauf: 1:1 vs. Serbien

Mit einem der stärksten Kader im gesamten Feld trat die deutsche U21-Nationalmannschaft zum Auftaktspiel der EM gegen Serbien an. Auf dem Platz war jedoch von individueller Überlegenheit auf deutscher Seite jedoch nicht zu sehen. Im Gegenteil: Der ehemalige Mainzer Djuricic besorgte mit einer feinen Einzelleistung die überraschende Führung für den Underdog aus Serbien. Zugutehalten muss man dem deutschen Team, dass sie toll reagierten und nur wenig später durch Emre Can zum Ausgleich kamen. Völlig verdient wurde der Mittelfeldmann anschließend zum Man oft he Match gekürt. Im Gegensatz zu dem Großteil seiner Mitspieler war er stets voll drin in der Partie, gedankenschnell und sehr präsent in den Zweikämpfen. Dazu war seine Technik beim Ausgleichstreffer schlichtweg überragend.

Neben Can war vor allem Kapitän Kevin Volland der positive Lichtblick im Team. Der Hoffenheimer machte auf dem rechten Flügel mächtig Meter und hatte mit dem Ball am Fuß immer wieder gute Ideen. Allerdings wurde er zu selten gesucht, was er nach der Partie auch öffentlich anprangerte.

Ansonsten war es mehr Schatten als Licht, was die deutschen Jungspieler so anboten. Hofmann hing im Sturm völlig in der Luft, Leitner musste zurecht nach 45 schwachen Minuten in der Kabine bleiben. Vollkommen daneben benahm sich jedoch Christian Günter, der nach einem Foul und einer unnötigen Schwalbe die Ampelkarte sah. Immerhin steht mit Nico Schulz von Hertha BSC ein ebenbürtiger Ersatz für den Freiburger bereit.

Das Auftaktspiel eines Turniers gehört zu den wichtigsten und hier hat die deutsche Elf eher enttäuscht. Dennoch sollte man das Ergebnis nicht überbewerten. Selbst in Unterzahl ließen die deutschen kaum eine Torchance zu, was gegen die offensivstarken Serben keine Selbstverständlichkeit ist. Gegen Dänemark muss vor allem das Umschaltspiel verbessert werden, was in Teilen jedoch schon in der zweiten Hälfte gegen Serbien der Fall war.

Dänemarks U21 im Formcheck

Die letzten drei Ergebnisse: 2:1 vs. Dänemark

Es gibt Stimmen, die sehen in der aktuellen U21 der Dänen die nächste golden Generation. „Danish Dynamite 2.0“. Als die Wundertruppe in den 80ern die gestandenen Fußballnationen ärgerte, waren die Stars von morgen noch gar nicht geboren.

In der Qualifikation setzte sich der dänische Nachwuchs unter anderem gegen Russland, Bulgarien und Slowenien durch, eine mehr als respektable Leistung. In den Playoffs taten sich die Dänen gegen Island allerdings sehr, sehr schwer und setzten sich nach zwei Unentschieden (0:0, 1:1) nur dank der Auswärtstorregelung durch.

Pünktlich zum Turnierstart waren die Nordmannen dann jedoch wieder voll da. Naja, nicht ganz pünktlich, den Start verschlief das Team und musste früh einem Rückstand hinterherlaufen. Allerdings bewiesen die Spieler tolle Moral und drehten das Spiel – durchaus zurecht. Vor allem spielerisch war Dänemark dem Gastgeber Tschechien doch deutlich überlegen. Allen voran Pierre-Emil Höibjerg (FC Bayern) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig), die in Deutschland bestens bekannt sind, sind hierfür als Hauptgründe zu nennen. Doch auch Lasse Vigen, der in der Premier League beim FC Fulham für Furore sorgte, gehört zu den wichtigsten Offensivakteuren. In der Defensive orchestriert mit Yannik Vestergaard ein weiterer Deutschlandlegionär die dänische Verteidigung, die ein Gardemaß von fast 1,90m im Schnitt aufweist.

Insgesamt ist das Team sehr ausgeglichen besetzt und wie die deutschen trotz des jungen Alters bereits sehr erfahren. In Spielen gegen hochklassige Teams taten sich die Dänen allerdings bislang schwer mit dem Gewinnen. Dennoch gehört Dänemark wie auch die Serben definitiv zur angenehmeren Sorte von Gegnern.

Prognose

Auf dem Papier geht die deutsche U21 erneut als klarer Favorit in die Partie. Die Extraklasse des Kaders sticht einfach dermaßen heraus, dass da im Normalfall auch ein Höibjerg nichts ausrichten dürfte. Allerdings erwischten die Dänen den besseren Start ins Turnier und befinden sich nun in der komfortableren Situation mit weniger Druck. Mit einem Dreier könnte Dänemark eventuell sogar schon den Gruppensieg besiegeln. Allerdings darf man deutsche Mannschaften mit Fug und Recht als „Turniermannschaften“ bezeichnen. Das Team hat seine Lehren aus dem ersten Spiel gezogen und wird im zweiten Anlauf weniger träge und ideenlos agieren. Auch weil Dänen nicht über dasselbe giftige Spielermaterial verfügen wie die Serben. Deshalb werden die DFB-Jungs ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Daher die Prognose: Sieg für Deutschlands U21 – 1,77 Betsson

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Logo