1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 29.11.2020

1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 29.11.2020
1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 29.11.2020

Tipp: Sieg HSV - 2,10 Interwetten

Vergangene Saison verspielte der Hamburger SV seine Aufstiegschancen am vorletzten Spieltag letztlich mit einer Niederlage beim 1. FC Heidenheim. Rund fünf Monate später gastiert der HSV nun am Sonntag, 29. November 2020 (Anstoß: 13.30 Uhr) wieder auf der Ostalb und das als Spitzenreiter, allerdings auch mit drei sieglosen Partien in Folge im Gepäck.

Der FCH findet sich derweil mit sehr durchwachsenen neun Punkten aus den ersten acht Spielen sogar in der unteren Tabellenhälfte, weist aber einen vorsichtigen Positivtrend auf.

Quoten

Anbieter1X2
Interwetten Test3,353,452,10
Betsson Erfahrungen3,403,502,05
Unibet Test3,553,452,04

zurück zum menü ↑

Direktvergleich

Vier Mal trafen beide Vereine bisher aufeinander. Der HSV konnte dabei nur das erste Duell in der Hinrunde 2018/19 mit 3:2 für sich entscheiden. Das Rückspiel in jener Saison endete in Heidenheim endete 2:2. In der vergangenen Spielzeit behielt dann der FCH in beiden Vergleichen die Oberhand: zunächst mit 1:0 in Hamburg und dann mit 2:1 im eigenen Stadion.

zurück zum menü ↑

Formkurve 1. FC Heidenheim

Dem bitteren Scheitern in der Relegation gegen Werder Bremen folgten im Sommer wieder einmal Abgänge mehrer Stammkräfte, woran man beim 1. FC Heidenheim freilich schon gewöhnt ist. Dennoch scheint der Neuaufbau einer schlagkräftigen Mannschaft diesmal etwas länger zu dauern.

Gleich die 0:1-Niederlage in der ersten Pokalrunde beim SV Wehen Wiesbaden deutete auf eine schwierigere Saison hin und nachdem das Auftaktspiel gegen Eintracht Braunschweig (2:0) noch gewonnen worden war, lief es auch in der Liga nicht rund. Während es zu Hause gegen den SC Paderborn (0:0) und gegen den VfL Osnabrück (1:1) nur zu Unentschieden reichte, wurden die Auswärtsspiele beim FC St. Pauli (2:4), bei Erzgebirge Aue (1:2) und bei Fortuna Düsseldorf (0:1) allesamt verloren.

Das 4:1 vor der Länderspielpause gegen die Würzburger Kickers war nach insgesamt fünf sieglosen Spielen dann aber ein wichtiger Mutmacher. Am vergangenen Wochenende bewies der FCH schließlich bei Holstein Kiel Moral und machte in den Schlussminuten aus einem 0:2 noch ein 2:2.

Personalien 1. FC Heidenheim

Nachdem sich Oliver Hüsing zurückgemeldet hat, steht einzig Maximilian Thiel nicht zur Verfügung. Trainer Frank Schmidt verfügt somit über einige Möglichkeiten, die im Vergleich zur Startelf des vergangenen Wochenendes gerade offensiv zur einen oder anderen Veränderung führen könnten.

Voraussichtliche Aufstellung:  Müller – Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach – Sessa, Geipl – Thomalla, Leipertz, Mohr – Kühlwetter

zurück zum menü ↑

Formkurve Hamburger SV

Die dritte Saison in der 2. Bundesliga hat für den Hamburger SV mit dem neuen Trainer Daniel Thioune höchst erfolgreich begonnen, das Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Dynamo Dresden (1:4) einmal ausgeklammert. Gegen Fortuna Düsseldorf (2:1), beim SC Paderborn (4:3), bei der SpVgg Greuther Fürth (1:0), gegen Erzgebirge Aue (3:0) und gegen die Würzburger Kickers (3:1) wurden die ersten fünf Spiele allesamt gewonnen.

Dann allerdings ließen die Rothosen just im Derby gegen den FC St. Pauli (2:2) erstmals Federn und kassierten bei Holstein Kiel wie so oft in der vergangenen Saison kurz vor Schluss den Ausgleich zum 1:1-Endstand. Am vergangenen Sonntag nun bedeutete ein 1:3 zu Hause gegen den VfL Bochum die erste Niederlage, nach der der zuvor komfortable Vorsprung auf die Nicht-Aufstiegsplätze nur noch drei Punkte beträgt.

Personalien Hamburger SV

Nach der Pleite gegen Bochum sind personelle Änderungen nicht unwahrscheinlich, zumal Trainer Thioune seine Startelf ohnehin immer gerne an den Gegner anpasst. Dabei steht bis auf den langzeitverletzten Rick van Drongelen voraussichtlich der gesamte Kader zur Verfügung – sofern der gegen Bochum angeschlagen ausgewechselte Jeremy Dudziak grünes Licht gibt.

Voraussichtliche Aufstellung: Ulreich – Gyamerah, Leistner, Heyer, Leibold – Onana, Hunt – Dudziak – Wintzheimer, Terodde, Kittel

zurück zum menü ↑

Tipp

Der HSV steht an einem entscheidenden Punkt. Soll im dritten Anlauf die Rückkehr in die Bundesliga gelingen, muss der aktuelle Negativtrend schnell beendet werden. Das wird in Heidenheim zwar nicht einfach, doch glauben wir an eine auch aufgrund der vergangenen Saison so hohe Motivation auf Seiten der Hanseaten, dass die Punkte mit nach Hamburg gehen.

Tipp: Sieg Hamburg – 2,10 Interwetten (Unser Interwetten Erfahrungsbericht)

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de