1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 21.06.2020

1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 21.06.2020
1. FC Heidenheim – Hamburger SV Tipp 21.06.2020

Tipp: Unentschieden - 3,60 Unibet

Am Sonntag, 21. Juni 2020 (Anstoß:15.30 Uhr), könnte im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga zumindest eine Vorentscheidung fallen, wenn der 1. FC Heidenheim als Tabellenvierter den drittplatzierten Hamburger SV empfängt. Heidenheim geht mit zwei Punkten Rückstand auf den HSV in die Partie und muss gewinnen, um aus eigener Kraft zumindest die Relegation erreichen zu können. Beide Klubs blicken überdies auf den VfB Stuttgart, der mit einem bzw. drei Zählern mehr Zweiter ist und noch patzen muss, damit der FCH oder der HSV direkt aufsteigen können.

Direktvergleich 1. FC Heidenheim – Hamburger SV

Erst drei Mal trafen beide Vereine bisher aufeinander. Dabei ist die Bilanz mit jeweils einem Sieg sowie einem Unentschieden ausgeglichen. Vergangene Saison gewann der HSV zunächst zu Hause mit 3:2 und nahm dann aus Heidenheim ein 2:2 mit. Im Hinspiel der laufenden Spielzeit entführte dann aber der FCH mit einem 1:0-Auswärtssieg alle drei Punkte aus der Hansestadt.

Formkurve 1. FC Heidenheim

Daran, dass der 1. FC Heidenheim im vorderen Drittel der 2. Bundesliga mitmischt, hat man sich in den vergangenen Jahren bereits gewöhnt. Bislang fehlte aber stets der letzte Tick, um bis zum Schluss um den Aufstieg mitzuspielen. Das ist in diesem Jahr nun möglich. Auch, dank einer weitgehend konstanten Saison. Bereits die 30 Punkte, die an Weihnachten nach den ersten 18 Spielen auf der Habenseite standen, waren eine starke Ausbeute. Danach allerdings lief es bis zur Corona-Pause mit elf Zählern aus den ersten sieben Spielen im Jahr 2020 etwas schlechter. Und den Re-Start setzte der FCH mit einer 0:3-Niederlage beim VfL Bochum sogar komplett in den Sand. Danach gewann Heidenheim gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:0), Erzgebirge Aue (3:0) und den SSV Jahn Regensburg (4:1) zwar alle Heimspiele, blieb auswärts beim FC St. Pauli (0:0), bei Hannover 96 (1:2) und nun am Dienstag bei der SpVgg Greuther Fürth (0:0) aber sieglos.

Personalien 1. FC Heidenheim

Personelle Änderungen hat Trainer Frank Schmidt nach dem Re-Start anfänglich in großer Zahl vorgenommen, zuletzt aber mehr und mehr eine Stammelf gefunden. Möglich, dass nun weitgehend das Team von Fürth aufläuft. Dabei droht neben Oliver Hüsing und Maximilian Thiel auch Kapitän Marc Schnatterer weiterhin auszufallen.

Voraussichtliche Aufstellung:Müller – Busch, Mainka, Beermann, Föhrenbach – Kerschbaumer, Griesbeck, Dorsch – Leipertz – Kleindienst, Otto

Formkurve Hamburger SV

Es ist nichts wirklich Neues, dass der Hamburger SV in der heißen Phase des Aufstiegsrennens ins Stolpern gerät. Nachdem im vergangenen Jahr im Endspurt sogar noch der Sturz auf Rang vier erfolgte, ist diesmal aber noch alles möglich. Richtig überzeugt haben die Hanseaten indes nur im ersten Saisondrittel mit 24 Punkten aus elf Spielen sowie zu Beginn des neuen Jahres mit drei Siegen in Serie. Nach der Corona-Pause sind die Rothosen dann ganz schwer in die Gänge gekommen. Nach zwei Unentschieden bei der SpVgg Greuther Fürth (2:2) und gegen Arminia Bielefeld (0:0) wurde das Schlüsselspiel beim VfB Stuttgart (2:3) sogar verloren. Anschließend glückte zwar ein mühsamer 3:2-Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden, nach dem gegen Holstein Kiel (3:3) aber spät wieder zwei Punkte liegen gelassen wurden. Das gleiche Muster wiederholte sich danach erneut, als einem 1:0-Sieg bei Dynamo Dresden zu Hause gegen den VfL Osnabrück ein mageres 1:1 folgte.

Personalien Hamburger SV

Während Rick van Drongelen nach verbüßter Gelbsperre zurückkehrt, fallen Khaled Narey und Ewerton weiterhin verletzt aus. Bei Jeremy Dudziak wird es zumindest wieder eng. Ungeachtet dessen verfügt Trainer Dieter Hecking über eine Reihe von Alternativen und könnte die eine oder andere frische Kraft bringen.

Voraussichtliche Aufstellung: Pollersbeck – Vagnoman, Letschert, van Drongelen, Leibold – Fein – Harnik, Kinsombi, Hunt, Kittel – Pohjanpalo

Tipp und Fazit

Heidenheim ist zu Hause eine Macht und scheint seine Nerven im Moment etwas besser im Griff zu haben. Auf der anderen Seite verfügt der HSV sicherlich über mehr individuelle Qualität. Vor- und Nachteile könnten sich ausgleichen und in ein Unentschieden münden – möglicherweise mit dem großen Gewinner VfB Stuttgart.

Unser Tipp: Unentschieden

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de