VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg 09.12.2019 2. Bundesliga

Unser Tipp: Stuttgart gewinnt

Zum Abschluss des 16. Spieltages der 2. Bundesliga erwartet der VfB Stuttgart am 9. Dezember 2019 (Anstoß: 20.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg zum Duell zweier Bundesliga-Absteiger, die hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Stuttgart befindet sich als Tabellendritter zwar in einer ordentlichen Ausgangsposition, steht nach fünf Niederlagen in den letzten sieben Ligaspielen aber auch unter Druck. Das gilt noch mehr für den FCN, der zuletzt sogar auf Relegationsrang 16 abgestürzt ist.

Direktvergleich VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg

Schon 112 Duelle gab es zwischen beiden Vereinen, von denen Stuttgart 49 für sich entscheiden konnte und damit bei 27 Unentschieden und 36 Nürnberger Erfolgen die bessere Bilanz aufweist. Zu Hause feierte der VfB bei elf Remis und 14 Pleiten schon 30 Siege. Letztmals trafen beide in der vergangenen Bundesliga-Saison aufeinander. Damals siegte Stuttgart zwar in Nürnberg mit 2:0, kam im eigenen Stadion aber nicht über ein 1:1 hinaus.

Formkurve VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat die Favoritenrolle vom Start weg angenommen und aus den ersten acht Spielen sehr gute 20 Punkte eingefahren. Abgerundet wurde der gute Auftakt durch einen 1:0-Sieg im Pokal bei Hansa Rostock. Nach den erfolgreichen ersten Wochen gerieten die Schwaben aber in ein unerwartetes Tief. Gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:2) und Holstein Kiel (0:1) sowie beim Hamburger SV (2:6) verlor der VfB drei Mal in Folge. Zwar gelang mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung in der zweiten Pokalrunde in Hamburg die schnelle Revanche und danach ein 3:1-Heimsieg gegen Dynamo Dresden, doch die Selbstverständlichkeit der ersten Saisonwochen ist nicht mehr vorhanden. Stattdessen verlor Stuttgart anschließend beim VfL Osnabrück und kassierte nach einem zwischenzeitlichen 3:0-Erfolg im Derby gegen den Karlsruher SC auch am vergangenen Wochenende beim SV Sandhausen (1:2) eine Niederlage.

Personalien VfB Stuttgart

Nach der schwachen Leistung in Sandhausen sind mehrere Änderungen in personeller und auch taktischer Hinsicht denkbar, wobei neben den Langzeitverletzten Marcin Kaminski und Sasa Kalajdzic auch Kapitän Marc-Oliver Kempf (Rotsperre) weiter fehlt. Dafür sind Borna Sosa und Daniel Didavi nach ihren Verletzungspausen wieder Optionen.

Voraussichtliche Aufstellung: Kobel – Castro, Phillips, Badstuber, Sosa – Endo, Mangala – Förster, Didavi – Gonzalez, Al Ghaddioui

VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg 09.12.2019 2. Bundesliga

Stockfoto-ID: 255564550 – Copyright: Alexandr Medvedkov

Formkurve 1. FC Nürnberg

Schon der Saisonstart mit durchwachsenen neun Punkten aus den ersten sieben Spielen weckte Zweifel daran, dass der 1. FC Nürnberg wie erhofft um den direkten Wiederaufstieg würde mitmischen können. Richtig Hoffnung darauf kam dann nochmal nach dem 4:0-Kantersieg am achten Spieltag bei Hannover 96 auf. Seitdem aber gelang dem Club kein weiterer Erfolg mehr. Vielmehr setzte es nach Elfmeterschießen das Pokal-Aus beim 1. FC Kaiserslautern und in der Liga wurden gegen den FC St. Pauli (1:1), bei Erzgebirge Aue (3:4), gegen den SSV Jahn Regensburg (2:2) und beim VfL Bochum (1:3) lediglich zwei Punkte eingefahren. Die anschließend erfolgte Trennung von Trainer Damir Canadi war deshalb nicht mehr die große Überraschung. Aufwärts ging es indes auch danach nicht. Stattdessen geriet Nürnberg unter Interimstrainer Marek Mintal zu Hause gegen Arminia Bielefeld (1:5) böse unter die Räder. Der neue Cheftrainer Jens Keller führte sich mit einem 0:0 im Frankenderby bei der SpVgg Greuther Fürth noch solide ein, musste am vergangenen Wochenende allerdings eine 0:2-Heimpleite gegen den SV Wehen Wiesbaden mitansehen.

Personalien 1. FC Nürnberg

Mit Stammkeeper Christian Mathenia sowie Oliver Sorg, Georg Margreitter und Virgil Misidjan fallen vier potentielle Leistungsträger ebenso weiter aus wie die Ersatzkeeper Andreas Lukse, Patric Klandt und Jonas Wendlinger. Während erneut der nachverpflichtete Felix Dornebusch das Tor hüten dürfte, sind ansonsten nach dem desolaten Auftritt am letzten Wochenende Änderungen möglich.

Voraussichtliche Aufstellung: Dornebusch – Valentini, Sörensen, Mühl, Handwerker – Behrens, Geis – Kerk, Hack, Lohkemper – Frey

Fazit: Stuttgart hat sich in den letzten Heimspielen besser präsentiert als auswärts und wird auch dank Rückkehrer Didavi, der für neuen Schwung und vor allem mehr Torgefahr sorgen sollte, gegen einen seit Wochen nach Orientierung suchenden Club aus Nürnberg gewinnen.

Unser Tipp: Stuttgart gewinnt

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de