SV Werder Bremen – VfL Wolfsburg Tipp 07.06.2020

Tipp: Unter 2,5 Tore -

Steigt Bremen ab? Für den Traditionsverein von der Weser wird die Luft zunehmend dünn – aber noch besteht viel Hoffnung für den Vorletzten der Bundesliga. Am kommenden Wochenende empfängt der SVW den VfL Wolfsburg, der seinerseits Punkt für das Erreichen der Europa League braucht. Können die Wölfe am 30. Spieltag ihre individuelle Überlegenheit ausspielen oder wird am Bremens schierer Wille entscheiden?

Direktvergleich SV Werder Bremen – VfL Wolfsburg

45 Spiele verzeichnen die Bundesliga-Archive zwischen Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg. Die Gesamtbilanz ist dabei recht ausgeglichen: Die Hanseaten konnten 19 Spiele gewinnen, während die Werkself bei 17 Siegen steht. Neun Mal endete die Begegnung Remis.

Im heimischen Weserstadion konnte Werder die letzten vier Spiele gegen Wolfsburg gewinnen.

Formkurve SV Werder Bremen

Die letzten drei Ergebnisse: 0:3 vs. Eintracht Frankfurt, 1:0 vs. FC Schalke 04, 0:0 vs. Borussia Mönchengladbach

Und schon ist die Serie vorbei: Mit der bitteren 0:3-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt endete am vergangenen Wochenende Bremens starke Zwischenphase von sieben Punkten aus drei Spielen. Jedoch nur auf dem Papier.

Denn auch gegen Frankfurt waren die Fortschritte, die die Kohfeldt-Elf in den vergangenen Wochen gezeigt hatte, zu erkennen: Im regulären Spielbetrieb ließ das Team nahezu keine Chance zu, im Spiel nach vorne zeigte es dynamische Ansätze. Das Problem war indes, dass die Angriffe in letzter Reihe wirkungslos verpufften – vor allem dank eines von der Rolle wirkenden Selke – und dass man im Defensivverbund gleich zwei Mal bei Standards pennte. Gegen die derzeit sehr effiziente Eintracht reicht das für eine klar 0:3-Pleite.

Personalien SV Werder Bremen

Beim SV Werder fehlen derzeit Möhwald, Pizarre, Sahin und Toprak.

Voraussichtliche Aufstellung: Pavlenka – Gebre Selassie, Moisander, Veljkovic, Augustinsson – Vogt – Eggestein, Klaassen – Osako, Rashica – Bittencourt

Formkurve VfL Wolfsburg

Die letzten drei Ergebnisse: 1:2 vs. Eintracht Frankfurt, 4:1 vs. Bayer 04 Leverkusen, 0:2 vs. Borussia Dortmund

Nicht nur Bremen hat im vergangenen Pflichtspiel gegen Eintracht Frankfurt verloren, sondern auch der VfL Wolfsburg. Drei Tage zuvor.

Es war ein unglücklicher Auftritt gewesen: Die Wölfe waren das engagiertere und besser Team, nach 90 Minuten standen sie bei 19:7 Torschüssen. Trotzdem ging man nach Frankfurts Last-Minute-Treffer als Verlierer vom Platz – die Partie endete 1:2.

Ähnlich wie in Bremen darf aber auch in Wolfsburg festgehalten werden, dass man der Mannschaft weiterhin eine solide Verfassung zusprechen darf – wenn nicht gar mehr. Schließlich hatte der VfL in der Vorwoche Bayer Leverkusen mit 4:1 bezwungen. Der Sieg gegen die Werkself festigte die Wolfsburger Ansprüche auf die Europa League.

Wenngleich die internationalen Ambitionen gegen Frankfurt einen Rückschlag erlitten, wäre Wolfsburg nach jetzigem Stand für den Wettbewerb qualifiziert. Mehr als den aktuell belegten sechsten Platz wird das Team allerdings kaum mehr erreichen können; die fünftplatzierten Leverkusener haben 14 Punkte Vorsprung.

Der Blick sollte sich stattdessen nach hinten richten, wo mit Hoffenheim, Freiburg, Hertha und Schalke gleich vier Teams mit maximal fünf Punkten Rückstand lauern. In Bremen wären alles andere als drei Punkte dementsprechend enttäuschend.

Personalien VfL Wolfsburg

Bei den Wölfen fallen am Wochenende Camachi, Karamoko, Paulo Otavio, William und der gelbgesperrte Steffen aus.

Voraussichtliche Aufstellung: Casteels – Mbabu, Pongracic, Brooks, Gerhardt – Schlager, Arnold – Joao Victor, Brekalo – Mehmedi – Weghorst

Fazit und Tipp

Im Duell  der Frankfurt-Verlierer genießt der VfL Wolfsburg einen wesentlichen Vorteil: Er ist individuell klar besser besetzt – und das bei ähnlichen Formkurven. Insofern rechnen wir mit einer spieldominanten VfL-Vorstellung, die gegen die stabilisierte Bremer Defensive jedoch nicht zwingend in drei Punkten münden muss. Die sicherste Anlage scheint ein Tipp auf wenige Tore zu sein – denn solange Bremen nicht wieder bei Standards auf Durchzug stellt, dürfte es nur selten Grund zum Jubeln geben.

Unser Tipp: Unter 2,5 Tore

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de