Hannover 96 – VfB Stuttgart 21.12.2019 2. Bundesliga

Unser Tipp: Unentschieden

Nach dem gemeinsamen Abstieg aus der Bundesliga haben Hannover 96 und der VfB Stuttgart eine jeweils nicht zufriedenstellende Hinrunde hinter sich, wenn es zum Rückrundenauftakt am Samstag, den 21. Dezember 2019 (Anstoß: 13 Uhr) zum erneuten Wiedersehen kommt. Dann geht es für Hannover in erster Linie darum, den Vorsprung von aktuell nur vier Punkten auf die Abstiegszone zu vergrößern. Stuttgart hofft derweil noch auf den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz, von dem die Schwaben aktuell nur durch die Tordifferenz getrennt wird.

Direktvergleich Hannover 96 – VfB Stuttgart

67 Duelle gab es bisher zwischen beiden Vereinen, nach denen Stuttgart mit 30 Siegen die bessere Bilanz besitzt. Für Hannover stehen bei 13 Unentschieden erst 24 Erfolge zu Buche. Im eigenen Stadion haben die Niedersachsen allerdings mit 15 Heimsiegen, elf Remis und nur fünf Niederlagen die klar bessere Statistik. Im gemeinsamen Abstiegsjahr 2018/19 siegte Hannover daheim zwar mit 3:1, verlor aber in Stuttgart mit 1:5. Im Hinspiel der laufenden Saison zog 96 in Stuttgart dann mit 1:2 den Kürzeren.

Formkurve Hannover 96

Inklusive der Auftaktpleite in Stuttgart hat Hannover 96 mit fünf Punkten aus den ersten sechs Spielen sowie dem Aus im DFB-Pokal beim Karlsruher SC (0:2) einen Fehlstart hingelegt. Der erst im Sommer gekommene Trainer Mirko Slomka wurde so schon früh in Frage gestellt, blieb zunächst aber dank zweier Auswärtssiege bei Holstein Kiel (2:1) und bei Dynamo Dresden (2:0) trotz einer zwischenzeitlichen 0:4-Heimpleite gegen den 1. FC Nürnberg im Amt. Nach drei insgesamt enttäuschenden Unentschieden gegen den VfL Osnabrück (0:0), beim Karlsruher SC (3:3) und gegen den SV Sandhausen (1:1) musste Slomka dann aber doch gehen. Mit Interimscoach Asif Saric beim 1. FC Heidenheim (0:4) und dem neuen Cheftrainer Kenan Kocak gegen den SV Darmstadt 98 (1:2) ging es allerdings zunächst alles andere als bergauf. Mit Siegen beim FC St. Pauli (1:0) und gegen Erzgebirge Aue (3:2) schien 96 dann aber in die Erfolgsspur einzubiegen, ehe es am vergangenen Wochenende mit der 1:2-Pleite beim VfL Bochum wieder einen Rückschlag setzte.

Personalien Hannover 96

Während defensiv die Alternativen aufgrund der Ausfälle von Sebastian Jung, Felipe, Timo Hübers und Marcel Franke begrenzt sind, dürfte Coach Kocak offensiv umbauen. Die Umstellung auf Mittelfeldraute und Doppelspitze, wie zuletzt zweimal im Laufe der Partie vorgenommen, ist diesmal von Anfang an zu erwarten.

Voraussichtliche Aufstellung: Zieler – Korb, Elez, Anton, Albornoz – Bakalorz – Stendera, Maina, Haraguchi, – Weydandt, Ducksch

Formkurve VfB Stuttgart

Zu Saisonbeginn sah es nach einem Durchmarsch des VfB Stuttgart aus, der mit sechs Siegen und zwei Remis gestartet ist. Dann aber sorgte eine überraschende 1:2-Heimpleite gegen den SV Wehen Wiesbaden für einen Bruch. In den folgenden sechs Ligaspielen kassierten die Schwaben vier weitere Niederlagen und büßten deutlich an Souveränität ein. Zwar gelang in dieser Phase mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung beim Hamburger SV der Einzug ins Pokal-Achtelfinale, aber dennoch wurde inklusive Trainer Tim Walter viel hinterfragt. Umso wichtiger war der 3:1-Sieg im letzten Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg, der vielfach als Trendwende eingestuft wurde. Allerdings verpasste es der VfB nun am Montagabend, beim SV Darmstadt 98 entscheidend nachzulegen und kam nicht über ein 1:1 hinaus.

Personalien VfB Stuttgart

Im Vergleich zum Remis in Darmstadt fällt Philipp Förster gelbgesperrt aus. Kapitän Marc-Oliver Kempf meldet sich derweil nach abgesessener Rotsperre zurück. Neben Kempf könnten weitere Akteure neu in die Mannschaft rücken. Kein Thema sind nur die Langzeitverletzten Sasa Kalajdzic und Marcin Kaminski.

Voraussichtliche Aufstellung: Bredlow – Stenzel, Badstuber, Kempf, Castro – Endo – Mangala, Ascacibar – Didavi, Sosa – Gomez

Fazit und Tipp

Hannover ist alles andere als eine Heimmacht, aber auch Stuttgart befindet sich längst nicht in Top-Form. Insgesamt ist deshalb kein Spiel auf Spitzenniveau zu erwarten, an dessen Ende es auch nicht zwingend einen Sieger geben muss.

Unser Tipp: Unentschieden

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Logo