Hamburger SV – SV Wehen Wiesbaden Tipp 31.05.2020

Hamburger SV – SV Wehen Wiesbaden Tipp 31.05.2020
Hamburger SV – SV Wehen Wiesbaden Tipp 31.05.2020

Tipp: Sieg HSV - 1.50 Interwetten

Nach der bitteren Last-Minute-Pleite im Top-Spiel beim VfB Stuttgart (2:3) ist der Hamburger SV im Rennen um den zweiten Platz wieder zum Jäger mutiert und steht am Sonntag, 31. Mai 2020 (Anstoß: 13.30 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden unter Druck. Die Gäste, die auf Rang 17 stehen und einen Zähler hinter dem Relegationsplatz sowie drei Punkte hinter dem rettenden Ufer liegen, haben indes auch nichts zu verschenken.

Direktvergleich Hamburger SV – SV Wehen Wiesbaden

Erst drei Mal trafen beide Vereine bisher aufeinander, stets in Wiesbaden. Dabei ist der HSV mit zwei Siegen und einem Remis noch unbesiegt. Nach zuvor zwei Hamburger Erfolgen im DFB-Pokal 2008/09 und 2018/19 war das 1:1 im Hinspiel der laufenden das erste Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga.

Formkurve Hamburger SV

Mit 24 Punkten aus den ersten elf Spielen hat der Hamburger SV einen starken Start hingelegt, anschließend aber deutlich nachgelassen. So standen an Weihnachten nur 31 Zähler aus 18 Runden auf der Habenseite. Dafür aber ging es nach der Winterpause mit drei Siegen in Folge richtig gut los. Und auch das folgende 1:1 bei Hannover 96 war ein ordentliches Resultat. Dann aber geriet der HSV wieder aus der Spur und kassierte gegen den FC St. Pauli (0:2) und bei Erzgebirge Aue (0:3) zwei Niederlagen in Folge.

Vor der Saisonunterbrechung glückte zwar gegen den SSV Jahn Regensburg noch ein wichtiger 2:1-Sieg, allerdings ohne großen Glanz. Nach der Corona-Pause präsentierten sich die Hanseaten spielerisch zwar deutlich verbessert, kamen aber weder bei der SpVgg Greuther Fürth (2:2) noch gegen Arminia Bielefeld (0:0) über ein Unentschieden hinaus. Und nun am Donnerstag bedeutete die 2:3-Niederlage im Top-Spiel beim VfB Stuttgart nach einer 2:0-Führung einen herben Nackenschlag. Damit gelang an den letzten sieben Spieltagen nur ein Sieg – sicherlich zu wenig, um den Aufstieg auf direktem Weg zu schaffen.

Personalien Hamburger SV

Ob Sonny Kittel nach seinem Infekt in den Kader zurückkehren kann, ist offen. Selbiges gilt für Gideon Jung und Jan Gyamerah, die nach ihren Blessuren erst seit Freitag wieder voll trainieren. Ewerton fällt derweil weiterhin aus. Unabhängig davon ist gut möglich, dass Trainer Dieter Hecking nach der Partie am Donnerstagabend die eine oder andere frische Kraft bringt.

Voraussichtliche Aufstellung: Heuer Fernandes – Vagnoman, Letschert, van Drongelen, Leibold – Fein – Harnik, Hunt, Dudziak, Jatta – Pohjanpalo

Formkurve SV Wehen Wiesbaden

Durchaus überraschend aufgestiegen tat sich der SV Wehen Wiesbaden zu Beginn der Saison sehr schwer, in der 2. Bundesliga Fuß zu fassen. Nach sieben Spieltagen nur nur in dürftiger Punkt auf dem Konto. Dann aber fand der SVWW in die Spur und stellte bis zur Winterpause, in der nach 18 Runden 17 Zähler auf der Habenseite waren, den Anschluss her. Im neuen Jahr allerdings setzte sich der positive Trend nur bedingt fort. Nach eher mageren fünf Punkten aus den ersten sechs Begegnungen anno 2020 gelang aber im März unmittelbar vor der Corona-Pause ein bemerkenswerter 6:2-Erfolg beim VfL Osnabrück.

Die Unterbrechung schien somit zum falschen Zeitpunkt zu kommen, doch zweieinhalb Monate später ging es mit einem 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart richtig gut weiter. Die englische Woche allerdings hätte für Wehen Wiesbaden nicht schlechter beginnen können. Zunächst wurde beim 1. FC Heidenheim mit 0:1 verloren und dann setzte es gegen den SV Sandhausen, einen direkten Konkurrenten, auch zu Hause eine 0:1-Pleite.

Personalien SV Wehen Wiesbaden

Abermals ist Trainer Rüdiger Rehm zu mehreren Umstellungen gezwungen. Tobias Schwede fällt nach seiner gelb-roten Karte gegen Sandhausen ebenso aus wie Maximilian Dittgen, der unter der Woche die fünfte Verwarnung sah. Wieder dabei ist dafür Stefan Aigner nach verbüßter Gelbsperre. Für Kapitän Sebastian Mrowca reicht es aufgrund einer Knöchelverletzung voraussichtlich ebenso noch nicht wie für Patrick Schönfeld, der nach langer Pause noch Rückstand hat.

Voraussichtliche Aufstellung: Lindner – Mockenhaupt, Dams, Röcker – Ajani, Chato, Kyereh, Lorch – Aigner, Schäffler, Knöll

Fazit

Abgesehen von der zweiten Halbzeit in Stuttgart hat der HSV seit dem Re-Start trotz der fehlenden Ergebnisse überzeugt. Diesmal wird sich die Hecking-Elf auch mit drei Punkten belohnen.

Unser Tipp: Sieg HSV

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de