FC Getafe – Real Madrid 04.01.2020 La Liga

Unser Tipp: Real Madrid gewinnt

Zum Start ins neue Jahr steigt am 4. Januar 2020 (Anstoß: 16 Uhr) in der spanischen Hauptstadt das kleine Derby zwischen dem FC Getafe und Real Madrid. Weil Getafe überraschend auf Rang sechs steht, während die Königlichen mit nur zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona Zweiter sind, darf man die Begegnung zudem als Top-Spiel einstufen.

Direktvergleich FC Getafe – Real Madrid

Das kleine Stadtduell gab es erstmals 2004/05 und seitdem immerhin schon 28 Mal. Von diesen Duellen konnte Real Madrid 20 für sich entscheiden und verlor bei drei Unentschieden nur fünfmal. Vier dieser fünf Pleiten kassierten die Königlichen in Getafe, wo die Bilanz mit acht Auswärtssiegen und zwei Remis insgesamt aber dennoch positiv ist.

Formkurve FC Getafe

Als Tabellenfünfter war der FC Getafe in der vergangenen Saison eine positive Überraschung. Gleichwohl wurde dem Madrider Vorstadtklub im Sommer eine deutlich schwierigere Spielzeit prophezeit. Nicht zuletzt wegen der Zusatzbelastung durch die Europa League. Und der Start mit einer Niederlage sowie drei Unentschieden schien die Skeptiker zunächst zu bestätigen. Doch dann fand Getafe beginnend mit einem 4:2-Sieg am fünften Spieltag gegen RCD Mallorca wieder in die Spur. Während in der Europa League als Tabellenzweiter hinter dem FC Basel die Zwischenrunde erreicht wurde, ging es auch in der Liga wieder in Richtung internationale Plätze. Die aktuelle Platzierung ist zu einem wesentlichen Teil auch auf sehr starke Wochen im November und Dezember zurückzuführen. Neben Siegen in Europa bei Trabzonspor (1:0) und gegen den FK Krasnodar (3:0) sowie einem 2:1 in der Copa del Rey bei El Palmar CF Estrella Grana wurden in dieser Phase auch die Ligaspiele gegen UD Levante (4:0), bei der SD Eibar (1:0) und gegen Real Valladolid (2:0) gewonnen. Nach wettbewerbsübergreifend sechs Siegen in Folge bedeutete eine 0:1-Pleite beim FC Villarreal im letzten Spiel vor Weihnachten allerdings einen kleinen Dämpfer.

Personalien FC Getafe

Trainer Pepe Bordalas muss ohne die verletzten Markel Bergara, Kenedy und Amath Ndiaye auskommen. Zudem fällt der in Villarreal mit Gelb-Rot vom Platz gestellte Mathias Olivera gesperrt aus.

Voraussichtliche Aufstellung: David Soria – Damian, Djené, Cabrera, Nyom – Portillo, Arambarri, Maksimovic, Cucurella – Mata, Molina

Formkurve Real Madrid

Real Madrid hat mit 18 Punkten aus den ersten acht Spielen einen ordentlichen, wenn auch keinen überragenden Saisonstart hingelegt. In der Champions League ging es mit einem 0:3 bei Paris St. Germain hingegen denkbar schlecht los, doch am Ende wurde als Tabellenzweiter hinter den Franzosen recht souverän das Achtelfinale erreicht. In der Primera Division war eine 0:1-Niederlage am neunten Spieltag bei RCD Mallorca ein nicht eingeplanter Patzer, den die Madrilenen aber mit 16 Punkten aus den folgenden sechs Begegnungen stark beantworteten. In die Weihnachtspause ging Real auch deshalb mit 13 Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage. Allerdings verlief der Endspurt nur bedingt zufriedenstellend. Denn beim FC Valencia (1:1), beim FC Barcelona (0:0) und gegen Athletic Bilbao (0:0) reichte es dreimal nur zu einem Unentschieden. Während das Remis in Valencia aufgrund eines spät erzielten Ausgleichs eher glücklich war, wäre sowohl in Barcelona als auch gegen Bilbao mehr drin gewesen.

Personalien Real Madrid

Während sich Marcelo und Lucas Vazquez herangearbeitet haben und zumindest für einen Kurzeinsatz in Frage kommen, reicht es wie für den Langzeitverletzten Marco Asensio auch für Eden Hazard noch nicht. Zudem fällt Kapitän Sergio Ramos gelbgesperrt aus.

Voraussichtliche Aufstellung: Courtois – Carvajal, Eder Militao, Varane, Mendy – Fede Valverde, Casemiro, Kroos – Bale, Benzema, Isco

Fazit und Tipp

Real Madrid ist natürlich quer durch alle Mannschaftsteile besser besetzt. Obwohl in Abwesenheit von Ramos und Hazard nicht die A-Elf auflaufen kann, sollten sich die Königlichen mit ihrer überlegenen Qualität die drei Punkte holen.

Unser Tipp: Real Madrid gewinnt

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de