1.FC Saarbrücken – Bayer 04 Leverkusen Tipp 09.06.2020

1.FC Saarbrücken – Bayer 04 Leverkusen Tipp 09.06.2020
1.FC Saarbrücken – Bayer 04 Leverkusen Tipp 09.06.2020

Tipp: -1 Bayer - 1,38 Betsson

Rund einen Monat nach der Bundesliga kehrt auch der DFB-Pokal aus der Corona-Pause zurück. Das heißt auch: Die traumhafte Lauf des 1. FC Saarbrücken könnte sich fortsetzen! Der Regionalligist stürmte auf furiose Weise bis ins Halbfinale – als erster Viertligist überhaupt – wo er nun auf Bayer 04 Leverkusen trifft. Kegeln die Saarländer den nächsten Favoriten aus dem Wettbewerb oder hat der Klub das Pokalspiel im Laufe der Corona-Pause verlernt?

Direktvergleich 1. FC Saarbrücken – Bayer 04 Leverkusen

Vier Mal standen sich Saarbrücken und Leverkusen bereits gegenüber, allerdings nicht im DFB-Pokal: Sämtliche Spiele fanden in der Bundesliga statt – und hier hat der aktuelle Underdog die Nase vorn. Saarbrücken gewann zwei Spiele, Leverkusen lediglich eines.

Sonderlich aussagekräftig ist diese Bilanz indes nicht: Das letzte Duell der beiden Teams datiert vom 20. Februar 1993

Formkurve 1. FC Saarbrücken

Die letzten drei Pokalergebnisse: 7:6 i. E. vs. Fortuna Düsseldorf, 5:3 i. E. vs. Karlsruher SC, 3:2 vs. 1. FC Köln

Ein Viertligist im DFB-Pokalhalbfinale – das hat es noch nie gegeben. Schon jetzt also ist dem 1. FC Saarbrücken sein Platz in den Chroniken des Fußballs sicher – doch die Saarländer wollen mehr. „Sport-Geschichte“ wolle man schreiben, ließ Coach Lukas Kwasniok jüngst verlauten: mit dem ersten Finaleinzug eines Regionalligisten.

Auf den ersten Blick ließt sich diese Ambition wie eine Utopie, doch selbiges Urteil hätte man schon ab der zweiten Pokalrunde fällen können: Auch gegen Köln, Karlsruhe und die Fortuna waren die Saarbrücker glasklare Underdogs. Am Ende setzten sie sich stets durch. Hauchzart.

Gegen Köln schaffte es der FCS noch in der regulären Spielzeit, 3:2 bezwang man die Geißböcke. Gegen Karlsruhe (5:3) und Düsseldorf (7:6) war dagegen das Elfmeterschießen nötig – und hier spielte Saarbrücken seinen größten Trumpf: Torhüter Batz. Der 29-Jährige Schlussmann lieferte reihenweise spektakuläre und entscheidende Paraden, wodurch es ihm binnen zwei Pokalspielen gelang, sich als fast schon mystisch besungener „Elfmeterkiller“ zu etablieren. Wenn es einen Namen gibt, den man sich in Leverkusen auf die Notizblöcke geschrieben hat, dann ist es der des bärenstarken Saarbrücker Rückhalts.

Personalien Saarbrücken

Voraussichtliche Aufstellung: Batz – Barylla, Schorch, Uaferro, Müller – Zellner, Perdedaij, Zeitz – Mendler, Jänicke – Jacob

Formkurve Bayer 04 Leverkusen

Die letzten drei Ergebnisse: 2:4 vs. FC Bayern München, 1:0 vs. SC Freiburg, 1:4 vs. VfL Wolfsburg

Die Bayern waren dann doch eine Nummer zu groß: 2:4 verlor Bayer Leverkusen am Wochenende gegen den unaufhaltsam wirkenden deutschen Rekordmeister, wobei das Ergebnis fast noch zu ausgeglichen wirkt. Leverkusen war trotz früher Führung das durchweg schwächere Team und kassierte dementsprechend zurecht die zweite Niederlage aus den letzten drei Spielen.

Die vorherige Pleite hatte sich gegen Wolfsburg zugetragen, am 28. Spieltag. Auch gegen die Wölfe war Leverkusen das unterlegene Team, auch gegen den VfL offenbarte man zu viele Lücken. Das Endergebnis: 1:4.

Inzwischen der beiden Pleiten konnte Bayer immerhin wichtige Punkte sammeln: Beim SC Freiburg siegte das Team von Peter Bosz dank des Treffers von Topstar Kai Havertz 1:0. Im Anschluss musste der Torschütze allerdings verletzt vom Platz – und verpasste das Duell gegen Bayern.

Während der Gesundheitsstatus des Angreifers weiter fraglich bleibt, konnte gegen die Münchner ein Youngster überzeugen, der von manchem schon als Havertz-Nachfolger gefeiert wird: Florian Wirtz. Mit seinem sehenswerten Anschlusstreffer wurde der Flügelspieler zum jüngsten Bundesliga-Torschützen der Geschichte (17 Jahre und 34 Tage).

Personalien Bayer 04 Leverkusen

Havertz dürfte wohl weiter fehlen. Daneben fehlen Lars Bender und Sinkgraven.

Voraussichtliche Aufstellung: Hradecky – Weiser, Tapsoba, Bender, Wendell – Aranguiz, Baumgartlinger – Bellarabi, Paulinho, Diaby – Alario

Fazit und Tipp

Das Saarbrückener Fußballmärchen dürfte am Dienstagabend sein Ende finden: Nicht, weil die Mannschaft das Kicken oder Keeper Batz das Elfmeterparieren verlernt hat, sondern schlicht, weil Leverkusen eine neue Klasse verkörpert: Die Werkself ist individuell weitaus stärker als Düsseldorf, Karlsruhe oder Köln – und sie ist gewarnt, den Regionalligisten nach seinen Pokalerfolgen ernstzunehmen. Den Traum vom Finale wird sich Leverkusen nicht von einem Viertligisten vermiesen lassen.

Unser Tipp: Sieg für Bayer Leverkusen (reguläre Spielzeit) bei Handicap -1 

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de