SV Werder Bremen – 1. FC Heidenheim Relegation 02.07.2020

SV Werder Bremen – 1. FC Heidenheim Relegation 02.07.2020
SV Werder Bremen – 1. FC Heidenheim Relegation 02.07.2020

Tipp: Sieg Werder - 1,51 Betsson

Zwei Spiele entscheiden über alles: Werder Bremen und der 1. FC Heidenheim kämpfen in dieser Woche um den Verbleib bzw. Aufstieg in die Bundesliga. Der Noch-Erstligist Bremen verdiente sich diese Chance redlich, dank eines 6:1-Kantersieges am letzten Spieltag gegen Köln. Heidenheim wiederum schloss die Saison unterirdisch ab – allerdings nicht ganz so unterirdisch wie der Hamburger SV. Das reichte letztlich, um in der Relegation antreten zu dürfen. Reicht es auch für die Bundesliga?

Direktvergleich SV Werder Bremen – 1.FC Heidenheim

Exakt zwei Spiele verzeichnen die deutschen Fußballchroniken zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim – beide im Pokal. 2011 setzte sich Heidenheim durch (2:1), vergangenen Oktober gewann Bremen (4:1).

Formkurve SV Werder Bremen

Die letzten drei Ergebnisse: 6:1 vs. 1. FC Köln, 1:3 vs. FSV Mainz 05, 0:1 vs. FC Bayern München

Unfassbar! Für Spiele wie jenes zwischen Bremen und Köln wurde das Wort „Fußball-Wunder“ geprägt: 6:1 gewann Werder gegen den Effzeh, wodurch man wider Erwarten an Fortuna Düsseldorf vorbeizog und den direkten Abstieg noch abwendete.

Es war ein Wunder, weil nichts, aber auch gar nichts auf einen Erfolg dieser Güte hingedeutet hatte: Noch am vorherigen Spieltag waren die Bremer am Boden gewesen, Coach Kohfeldt so konsterniert wie nie zuvor, nachdem sein Team gegen Abstiegskonkurrent Mainz eine der schwächsten Saisonleistungen geliefert hatte. Das 1:3 schien den erstmaligen Gang in Liga 2 seit 40 Jahren besiegelt zu haben.

Doch dann kam der 34. Spieltag, und der Mut der Verzweiflung: Mit völlig anderer Körpersprache und Dynamik trat Bremen aufs Feld – und erwischte einen Tag, an dem alles gelingen wollte: Osako machte das Fass auf, anschließend sorgte der alles überragende Rashica für ein halbes Dutzend Tore – entweder als Vollstrecker oder Vorbereiter. Weil Düsseldorf im Parallelspiel gegen Union verlor (0:2), hätte den Bremern sogar ein 1:0-Sieg gereicht. Doch so tankte die Mannschaft Selbstvertrauen en masse und geht mit breiter Brust in die Schicksalsserie gegen Heidenheim.

Neben der eigenen Verfassung bereitet auch die gemeinsame Vergangenheit Hoffnung: Erst im vergangenen Oktober standen sich Werder und der FCH gegenüber. Jenes Pokalduell dominierten die Hanseaten klar und gewannen 4:1.

Personalien SV Werder Bremen

Möhwald, Sahin und Beste fehlen verletzt. Besonders bitter: Abwehrchef Vogt muss im Hinspiel wegen Gelbsperre ebenfalls passen.

Voraussichtliche Aufstellung: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Friedl – Bargfrede – M. Eggestein, Klaassen – Osako – Füllkrug, Rashica

Formkurve 1. FC Heidenheim

Die letzten drei Ergebnisse: 0:3 vs. Arminia Bielefeld, 2:1 vs. Hamburger SV, 0:0 vs. SpVgg Greuther Fürth

In einer normalen Welt dürfte der FC Heidenheim nicht in der Relegation stehen. In einer normalen Welt dürfte eine 0:3-Niederlage gegen Arminia Bielefeld am 34. Spieltag nicht zur Verteidigung des dritten Tabellenplatzes reichen. Doch die Welt ist nicht normal. Vor allem nicht in Hamburg.

Weil der HSV gegen Sandhausen ein absolutes Debakel erlebte (1:5) kam Heidenheim ungeschoren davon und steht auf einmal vor der Chance auf den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga – trotz einer Saison, die nicht gerade herausragend war. 55 Punkte hatten der FCH letztlich auf dem Konto. Mit weniger Zählern ist noch nie ein Team aufgestiegen.

Es bleibt daher fraglich, wie konkurrenzfähig die Heidenheimer im Duell mit Bremen sein werden. Die Stärken des Teams liegen zweifellos in der Defensive, was vielversprechend klingt, doch auch hier gilt: Im Vergleich mit den Vorjahresdritten sind 36 Gegentore in 34 Spielen keine bemerkenswert starke Leistung. Wie anfällig die Hintermannschaft gegen starke Offensivreihen sein kann, zeigte sich nicht zuletzt am vergangenen Spieltag gegen Bielefeld.

Entsprechend schwer dürfte es für Heidenheim am Donnerstag gegen euphorisierte Bremer werden.

Personalien Heidenheim

Thiel und Hüsing fallen auf Heidenheimer Seite aus.

Voraussichtliche Aufstellung: Müller – Busch, Mainka, Beermann, Föhrenbach – Dorsch, Griesbeck, kerschbaumer, Thomalla – Otto, Kleindienst

Fazit und Tipp

Bremen ist im Glück: Nie zuvor musste ein Bundesligist in der Relegation gegen einen Zweitligisten mit schlechterer Punkteausbeute ran. Im Fahrwasser der 6:1-Gala dürfte Bremen daher eine dominante Leistung an den Tag legen – trotz hohen Drucks. Wir erwarten eine starke  Ausgangsposition für das Rückspiel am Sonntag.

Unser Tipp: Sieg für Werder Bremen

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de