EU LCS: Misfits vs H2k-Gaming 11.03.2017

EU LCS: Misfits vs H2k-Gaming 11.03.2017

Am Samstag wartet einer der Top-Begegnungen des Splits auf uns – Misfits vs H2k. Team Misfits und H2k-Gaming sind Top Teams in der EULCS. Die Misfits sind momentan auf dem zweiten Platz in ihrer Gruppe, während H2k sich mit den Unicorns of Love den ersten Platz in ihrer Gruppe teilt.

Misfits

Misfits war bereits zu Beginn des Splits sehr dominant und haben bisher nur gegen das Top Team der aktuellen als auch letzten Saison G2 Esports verloren, konnten sich aber bereits gegen Unicorns of Love durchsetzen, welche mit H2k gleichauf liegen. Besonders in den gewonnen Spielen konnte man die Dominanz von Misfits erkennen, insbesondere ihre Rotationen als Team sind absolut sehenswert und werden fast immer fehlerlos gespielt, womit sie vielen anderen Teams einiges voraus sind, obwohl dies ihr erster LCS Split ist. In dem Spiel gegen UoL konnte man einen klaren Spielplan sehen, denn sie haben die äußerst starken Sololanes von Unicorns of Love klein gehalten, um ihren Einfluss auf das Earlygame zu reduzieren und konnten diese Führung in ein starkes Midgame konvertieren, was dazu führte, dass die Unicorns keine Fights mehr nehmen konnten. Diese Strategie war in der Vergangenheit mehrfach effizient, allerdings kristallisiert sich dadurch ihre größte Schwäche – das Earlygame – heraus. Dies lässt sich auch anhand ihrer Vision-Statistik erkennen, denn sie lassen ihren Gegnern die wenigste Sicht aller LCS Teams, büßen aber dadurch mit eigener Vision ein. Die stärksten Rollen in diesem Team sind die Botlane bestehend aus Hans Sama und IgNar, aber auch der deutsche Midlaner Tristan ‘PowerOfEvil’ Schrage.

H2k-Gaming

H2k ist ähnlich dominant wie die Misfits, erkennbar an Statistiken wie Gold Lead nach 15 Minuten, First Blood und First Tower sehen kann. Bei H2k lässt sich ein ähnliches Schema wie bei Misfits finden, allerdings setzen sie mehr auf individuellen Skill. Vergangene Woche konnten sie zwar ziemlich einseitig gegen Fnatic gewinnen, allerdings zeigte die Serie, dass H2k bezüglich des Macrogamings und Teamplays Defizite hat, die nicht außer Acht zu lassen sind, vor allem bei einem Team wie Misfits. Ein Grund hierfür ist vermutlich die sprachliche Problematik, die sich zwischen der koreanischen Botlane bestehend aus Nuclear und Chei sowie dem Rest des Teams befindet. Hervorheben sollte man bei H2k jedoch die individuelle Stärke auf allen Lanes, aber ganz besonders Odoamne, dem vermutlich besten europäischen Toplaner, und Jankos, der aggressive Jungler, der den Beinamen „First Blood King“ trägt. Ebenfalls erwähnenswert ist der Coach von H2k Pr0lly, welcher in der Vergangenheit für einige fragwürdige, teilweise problematische Drafts gesorgt hat.

Direkter Vergleich:

MSF Alphari vs H2k Odoamne

Alphari ist ein ziemlich neuer Spieler in der LCS, aber trotzdem sehr stark. Jedoch ist eine seiner größten Schwäche sein Sololaning und seine mangelnde Fähigkeit Solokills zu erzielen. Ein weiterer Schwachpunkt ist, die von ihm aufgebaute Vision, aktiv zu nutzen, ganz im Gegensatz zu Odoamne. In letzter Zeit tendierte Alphari eher dazu Carry Toplaner zu spielen, wie Rumble, Fiora oder auch Renekton. Diese sind im Gegensatz zu Tanks abhängiger von der Performance in der Lane, was ihm zum Problem werden kann, wenn er gegen Odoamne antritt.

Odoamne hat sich bereits auf internationaler Bühne, sogar bei der World Championship bewiesen hat. In einem reinen 1v1 würde Odoamne in geschätzt 8/10 Fällen gewinnen, wenn das Matchup halbwegs ausgeglichen ist. Dementsprechend ist auch der Draft entscheidend, bei welchem, wie bereits erwähnt, H2k diverse Schwierigkeiten hatte.

MSF KaKaO vs H2k Jankos

Dass die Toplane kein reines 1v1 ist, sollte spätestens dann klar sein, wenn Jankos in dem Spiel ist. Der aggressive Jungler von H2k ist wohl in den meisten Fällen der Grund dafür, dass H2k ein Lead erarbeiten und snowballen kann. Jankos stärkster Champ zur Zeit ist vermutlich Graves, welcher im vergangenen Patch nicht generft worden ist und ein fehlender Ban auf diesen Champion könnte für Misfits große Probleme bereiten. Andererseits hat sein Gegenüber KaKaO mit Lee Sin einen sehr starken Comfort Pick, er hat eine Durchschnitts KDA von 12 in 8 Spielen, aber er ist im Early Game dafür nicht ganz so aggressiv wie Jankos und glänzt vor allem in der Objective-Control. Diese beiden Jungler nehmen sich ziemlich wenig und es wird alles auf die Tagesform bzw Vorbereitung auf die Matches ankommen.

MSF PowerOfEvil vs H2k Febiven

In der Midlane stehen sich PowerOfEvil und Febiven gegenüber, zwei absolute Giganten der Midlane. Bereits im Vorjahr, als Febiven bei Fnatic und PoE bei Origen gespielt hat, war es ein heiß erwartetes Duell, doch beide Teams waren nicht so erfolgreich, wie die heutigen Teams der beiden. Im Vorjahr hatte PowerOfEvil die Nase vorne, während 2015 Febiven dominanter gegenüber PoE war. Momentan hat wahrscheinlich de Midlaner von Misfits als stärker ein leichten Vorteil, insbesondere wenn es um Teamplay geht. Ein Grund dafür ist aber auch der Championpool von PoE, welcher ausgewachsener ist und weniger von den letzten Nerfs betroffen ist.

MSF Hans Sama und IgNar vs H2k Nuclear und Chei

Die Botlanes sind sehr ausgeglichen. Der vermutlich größte Unterschied zwischen den ADCarrys liegt darin, dass Hans Sama etwas mehr supportive ist und weniger Kills für sich beansprucht und mit Draven einen sehr starken Pocket Pick hat, welcher gerade nach den Änderungen der ADCarry Masteries und Varus Nerfs von großem Nutzen sein könnte. Gerade diese Nerfs betreffen Nuclears Championpool. IgNar könnte auch durch die Änderungen an der Mastery Bond of Stone seine Tank Supporter spielen, da diese neue Mastery dem ADCarry Sustain verleiht. Chei wiederum hat in der Vergangenheit weniger Tank Supports gespielt, weswegen es nicht unwahrscheinlich ist, dass er keinen Gebrauch von dieser Mastery machen wird. Ebenfalls hervorzuheben ist, dass IgNar zusammen mit KaKaO eine sehr gute Visionkontrolle aufbaut, was bei Chei uns Jankos weniger der Fall ist, was vermutlich auch an der Sprachbarriere liegt.

Tipp

Zusammenfassend würde ich sagen, dass H2k aufgrund vergangener Drafts und Macrogaming Probleme fast ausschließlich über das Early Game gewinnen kann. Wenn Misfits allerdings H2k keinen Early Game Lead ermöglicht, dürften der Sieg auf der Seite von Misfits liegen.

Tipp: Sieg Misfits – 1,83 bet365

Bet365

Bet365, unser klarer Testsieger in der Gesamtwertung. Kostenlose Livestreams, beste Auswahl und viel mehr!

100% - 100€

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0