VFB Stuttgart – Hamburger SV Tipp 31.03.2018

VFB Stuttgart – Hamburger SV Tipp 31.03.2018

Sieg VfB - Quote 1,82

Besuchen ▶

In der Bundesliga gab es am vergangenen Wochenende durch die Freundschaftsspiele der Nationalmannschaften eine kurze Pause. Aber bereits an diesem Wochenende ist die Zeit ohne Bundesligafußball wieder vorbei und die Fans dürfen sich auf viele interessante Begegnungen freuen. Am Samstag, den 31. März kommt es um 15:30 in der Mercedes-Benz Arena zur Partie zwischen dem VFB Stuttgart und dem Hamburger SV. Bei einer weiteren Niederlage für den HSV müsste der Bundesligadino wohl endgültig für die 2. Liga planen.

VFB Stuttgart

Der VFB Stuttgart schaffte in der letzten Saison den Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und in dieser Saison mussten die Schwaben bereits durch einige Höhen und Tiefen. Nach einer zwischenzeitlichen Talfahrt trennten sich die Wege vom bisherigen Trainer Hannes Wolf und Stuttgart nach einer 2:0 Pleite am 20. Spieltag in Gelsenkirchen. Nach dieser Niederlage befand sich der VFB Stuttgart mit 20 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz und hatte nur noch magere drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Seit dem 21. Spieltag trägt nun Tayfun Korkut die Verantwortung für die Mannschaft. Unter dem neuen Coach ging es steil bergauf für die Schwaben, die unter Korkut in 7 Bundesligapartien ungeschlagen blieben. Dabei gab es für die Stuttgarter starke 5 Siege und 2 Unentschieden. Unter anderem holten die Schwaben im vorletzten Bundesligaspiel auch bei RB Leipzig immerhin ein torloses Remis. Grund zur Freude gab es vor der Länderspielpause auch im Derby gegen den SC Freiburg. Schließlich konnte sich der VFB Stuttgart im Breisgau mit 2:1 durchsetzen und dadurch in der Tabelle bis auf den 8. Tabellenplatz klettern. In Freiburg gingen die Stuttgarter bereits in der 4. Spielminute durch ein Kopfballtor von Mario Gomez in Führung, aber einige Minuten nach der Halbzeit musste das Team von Trainer Korkut zunächst den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Aber nach 75 Minuten war einmal mehr Gomez zur Stelle, der den Ball zum späteren 2:1 Endstand im Tor unterbringen konnte.

Aufstellung VFB Stuttgart

Der VFB Stuttgart konnte unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut in den letzten Wochen überzeugen und blieb bereits 7 Mal hintereinander ungeschlagen. Dadurch können die Anhänger inzwischen sogar von Europa träumen. Die Mannschaft konzentriert sich jedoch zunächst auf die weiteren Aufgaben und auch gegen den Tabellenletzten Hamburger SV wird es sicher nicht leicht werden. Verzichten muss der Coach auf den gesperrten Andreas Beck und auf den verletzten Carlos Mane.

Mögliche Aufstellung: Zieler; Pavard, Baumgartl, Badstuber, Insua; Ascacibar, Aogo, Gentner, Thommy; Ginczek, Gomez

Hamburger SV

Beim Hamburger SV ist nicht nur die Mannschaft ganz tief im Tabellenkeller, sondern auch die Stimmung bei den Anhängern des Fußballdinos befindet sich auf dem absoluten Tiefpunkt. Schließlich hatte man im Umfeld des HSV vor dieser Saison gehofft, dass man nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben würde und es stattdessen zumindest für einen Platz im sicheren Mittelfeld reichen würde. Aber dann kam alles so wie schon in den letzten Jahren nur diesmal noch schlimmer. Auch durch das ganze Chaos im Verein sitzt mit Christian Titz bereits der 3. Trainer in dieser Spielzeit auf der Bank. Vor einigen Wochen musste zunächst aufgrund der sportlichen Krise Gisdol seinen Hut nehmen und wurde durch Bernd Hollerbach ersetzt. Unter Hollerbach gelang aber auch kein Aufschwung und die Hanseaten blieben 7 Spiele ohne Sieg. Dabei reichte es bei 4 Niederlagen gerade einmal zu 3 Unentschieden, was in der fast schon aussichtslosen Situation des Hamburger SV deutlich zu wenig ist. Zwischenzeitlich wurden durch den neuen HSV-Boss Bernd Hoffmann der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, Sportdirektor Jens Todt und nach einem 6:0 Debakel in München auch schon wieder Trainer Bernd Hollerbach vor die Tür gesetzt. Im 1. Bundesligaspiel unter dem vorherigen U21-Trainer Christian Titz sah es vor der Länderspielpause im Heimspiel gegen Hertha BSC zunächst nach der erhofften Wende aus. Denn bereits in der 25. Spielminute gingen die Hanseaten im Volksparkstadion durch einen Treffer von Douglas Santos mit 1:0 in Führung. Aber vor allem in der 2. Halbzeit wirkten die Hanseaten in der Offensive zu ungefährlich und waren nicht in der Lage einen 2. Treffer nachzulegen. Am Ende gab es für den Hamburger SV nach zwei Gegentoren doch wieder eine 2:1 Niederlage und der HSV ist dadurch auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Aufstellung Hamburger SV

Für den neuen Trainer Christian Titz und seine Mannschaft helfen in der aktuellen Situation als Tabellenletzter nur noch Siege. Schließlich beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz bereits 7 Punkte. Am Wochenende in Stuttgart muss der Coach noch um Albin Ekdal bangen, der einmal mehr mit Schmerzen am Sprunggelenk zu kämpfen hat.

Mögliche Aufstellung: Pollersbeck; Santos, Papadopoulos, van Drongelen, Sakai; Steinmann, Holtby; Kostic, Hunt, Ito; Arp

Direkte Duelle in der Vergangenheit

Der VFB Stuttgart und der Hamburger SV sind zwei Traditionsvereine, die sich in der Vergangenheit bereits in 113 Partien gegenüberstanden. Die Bilanz ist hierbei ausgeglichen, denn sowohl Stuttgart als auch Hamburg konnten bisher 45 Duelle für sich entscheiden. Keinen Sieger gab es am Ende von 23 Begegnungen, sodass man hier jeweils mit einem Remis auseinanderging.

Interessante Quoten

Am Samstag kommt es in der Mercedes-Benz Arena zum Bundesligaspiel zwischen dem VFB Stuttgart und dem Hamburger SV. Die Favoritenrolle liegt aus Sicht der Buchmacher deutlich bei den Stuttgartern. Für eine entsprechende Wette auf einen Heimsieg von Stuttgart gibt es aktuell bei Unibet mit 1,82 eine der besten Wettquoten. Bei einem Tipp auf einen Auswärtssieg für den HSV hält der Anbieter Ladbrokes mit 4,75 eine ordentliche Quote für seine Kunden bereit. Wer von einer Punkteteilung ausgeht, der bekommt bei Betsafe mit 3,60 eine gute Wettquote geboten.

Tipp

Am Samstagnachmittag findet also im Schwabenland das Bundesligaspiel zwischen dem Aufsteiger VFB Stuttgart und dem aktuellen Tabellenletzten Hamburger SV statt. Die Schwaben sind unter Tayfun Korkut weiterhin ungeschlagen und entsprechend hoffen die Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena auf einen weiteren Erfolg der heimstarken Stuttgarter. Auf der anderen Seite will der Hamburger SV unbedingt gewinnen, um zumindest noch ein wenig auf den Klassenerhalt hoffen zu können. Wir gehen aber eher davon aus, dass die Schwaben beim Schlusspfiff im eigenen Stadion jubeln können.

Tipp: Der VFB Stuttgart holt gegen den Hamburger SV einen Heimsieg – Quote 1,82 Unibet (jetzt auch mit PayPal)

Unibet

Umsatzbedingungen: 6x Einzahlung und Bonus mit Mindestquote 1,40

100% - 100€

Thorsten Imbruchs

Ich schreibe seit inzwischen 10 Jahren über den deutschen und internationalen Fußball und das Thema Sportwetten. Ich habe mehrere Jahre für Wettanbieter gearbeitet, vor allem in der Spielanalyse und Quotenerstellung.

Sportwette.de
Logo