Hertha BSC – VfL Wolfsburg 16.02.2014

Die Hauptstädter konnten endlich ihren Befreiungsschlag hinlegen. Der HSV kam zum richtigen Zeitpunkt und vor allem in der richtigen Verfassung. Besser gesagt, er war Gastgeber und eben doch nur Zuschauer als die Hertha sie mit einem 3-0 in Hamburg aus dem Stadion schoss. Davor schwächelte das Team Luhukay.

Ähnlich erging es Wolfsburg, die nach einem schwachen Start in die Rückrunde nun einen Sieg in der Liga und einen im Pokal verbuchen konnten. Richtig überzeugend wirkten die Wolfsburger fast nie, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass man einen sehrt teuren Kader hat.

Hertha noch immer auf Europa-Kurs

Der Aufsteiger ist weiterhin in Schlagdistanz zu den europäischen Plätzen und Wolfsburg ist sogar der direkte Konkurrent. Mit einem Sieg über die Wölfe wäre man mindestens auf Platz sechs (falls Gladbach verliert sogar fünf) und damit wieder klar auf Europa-Kurs. Die Konkurrenz um diese Plätze ist jedoch hart. Augsburg, Mainz, Gladbach und Wolfsburg, sie alle tummeln sich dort und prügeln sich um genau zwei mögliche Plätze in der Tabelle.

Gegen den HSV wurde endlich wieder guter Fußball gespielt. Ramos zeigte einmal mehr wie wichtig er für dieses Team ist und warum ihn der BVB haben will. Er war der klar beste Mann auf dem Feld und schoss selbst zwei der drei Tore. Der Kolumbianer ist der Erfolgsgarant der Berliner und ist nach einem etwas langsamen Start in absoluter Top-Form.

Ausfallen werden Jarstein, Baumjohann und Lustenberger. Lustenbergers Fehlen machte sich gegen den HSV nicht bemerkbar, was vor allem an Hamburgs harmloser Defensive lag. Gegen eine starke Offensive wie der von Wolfsburg könnte es jedoch etwas knapper werden.

Mögliche Aufstellung: Kraft – M. Ndjeng, S. Langkamp, Kobiashvili, Pekarik – Hosogai, Cigerci – Allagui, Skjelbred, J. van den Bergh – Ramos

Wolfsburg kommt in Fahrt?

Ganz so eindeutig ist das nicht. Die Offensive mag angerollt sein, aber defensiv lässt das Team weiterhin zu wünschen übrig. In der Rückrunde schien einzig beim Spiel gegen Mainz etwas Ordnung, wobei da besondere Umstände durch eine frühe Verletzung bei Mainz alles durcheinander brachten. Der Sieg im Pokal gegen Hoffenheim war denkbar knapp und man kassierte erneut zwei Gegentreffer.

Den richtige Riecher scheint Hecking hingegen im Sturm zu haben. Zuerst wurde er kritisiert, weil er mit Perisic den erfolgreichsten Stürmer auf der Bank ließ und stattdessen den schon als Fehleinkauf verschrienen Dost aufstellte. Der Niederlande zahlte das Vertrauen voll zurück mit zwei Toren und einer Vorlage in den zwei Pflichtspielen, bei denen er von Beginn an dabei war. Kann er diese Form halten, hätte Wolfsburg endlich Konstanz im Angriff. Die Abwehr wird weiterhin ein Problem darstellen. Naldos Fehlen dürfte das Problem nicht unbedingt kleiner machen. Träsch ist ebenfalls ein Kandidat, der eigentlich nicht das Level besitzt um Wolfsburg in die Champions League zu bringen.

Mögliche Aufstellung: Benaglio – Träsch, Klose, Knoche, Rodriguez – Luiz Gustavo, Medojevic – Arnold, de Bruyne, Perisic – Dost

Viele Tore garantiert

Die Hartha stand immer solide, aber seit dem Start der Rückrunde wirken sie deutlich wackeliger und ohne Lustenberger dürfte sich das Problem verstärken. Wolfsburg ist durch den Ausfall von Naldo geschwächt und das obwohl die Abwehr eh ein wunder Punkt ist. Offensiv haben beide Teams Qualität, die sie nutzen werden.

Tipp: Über 2,5 Tore – 1,98 BetVictor

[button type=”bd_button btn_middle” url=”https://sportwette.de/besuchen/betvictor/” target=”” button_color_fon=”#3fc2da” button_text_color=”#FFFFFF” ]BetVictor besuchen[/button]

Sportwette.de
Compare items
  • Total (0)
Compare
0